Pralinen Rezepte

Wie Sie Pralinen selber machen können haben wirIhnen schon erklärt Nun erhalten Sie von uns einige Rezepte für Pralinen.

Pralinen Rezept 1

Karamell-Schichtpraline

Die Karamell-Schichtpraline ist eine köstliche kleine Praline, die in wenigen Arbeitsschritten selbst kreiert ist und sich zahlreich variieren lässt. Man benötigt:

–         250 ml Schlagsahne

–         125 g Zucker

–         1 EL Butter

–         250 g Zartbitterschokolade

–         100 ml Sahne

–         Garnitur nach Belieben

Im ersten Schritt bereitet man das Karamell zu: Dafür gibt man die 250 ml Sahne und Zucker in einen Topf und kocht die Mischung auf. Unter ständigem Rühren muss sich der Zucker komplett auflösen. Die Zucker-Sahne-Mischung kocht circa 45 Minuten, sodass die Masse sehr dickflüssig ist. Die Farbe der Sahne hat sich nun ins Goldene gewandelt. Jetzt kommt der Topf vom Herd und die Butter wird untergezogen. Die gesamte Masse streicht man auf ein flaches Brett, das mit Backpapier ausgelegt ist. Etwa 3 Millimeter sollte die Masse hoch sein. Danach kommt sie zum Auskühlen in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit erhitzt die Schokolade in einem Wasserbad. Die 100 ml Sahne kommen in die geschmolzene Schokolade. Diese Schoko-Sahne-Mischung wird im Anschluss auf die erkaltete Karamellmasse gestrichen. Hier sind 3 Millimeter erneut ein guter Richtwert. Ist die gesamte Masse abgekühlt, schneidet man die Platte in zwei Teile und schichtet diese übereinander. So entsteht die Schichtpraline, deren Garnitur nach Belieben erfolgt.

Pralinen Rezept 2

 Mandel-Marzipan-Praline

Die Mandel-Marzipan-Praline ist eine Praline, die im Überzugverfahren hergestellt wird. Für Sie benötigt man folgende Zutaten:

 

–         50 g geriebene Mandeln

–         40 g Puderzucker

–         300 g Marzipan

–         30 ml Amaretto (wahlweise)

–         400 g Vollmilchkuvertüre

–         Garnitur nach Belieben

Im ersten Schritt verknetet man das Marzipan, den Puderzucker, die Mandeln sowie den Amaretto miteinander. Wenn kein Alkohol gewünscht ist, kann der Amaretto auch fernbleiben. Die Marzipan-Masse wird ungefähr 1,5 cm dick ausgerollt. Damit die Masse nicht am Boden klebt, empfiehlt es sich, diesen mit Zucker zu bestreuen. Mit Ausstechern oder per Hand sticht man nun aus der ausgerollten Masse kleine Formen aus. Alternativ ist das Rollen des Marzipans zu kleinen Kugeln möglich.

Die ausgestochenen Formen kommen auf eine Backfolie und müssen ungefähr vier Stunden trocknen. Erst dann empfiehlt es sich, die Kuvertüre zu schmelzen. Die Pralinen taucht man in die noch warme Schokolade. Ein Gitternetz eignet sich besonders gut, um die Pralinen abkühlen zu lassen, ohne dass sie zu viel von der Schokolade verliert. Jetzt kommt die fertige Praline noch für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit sie komplett erstarrt ist. Schlicht oder mit einer Garnitur lassen sich die kleinen Köstlichkeiten nach Belieben dekorieren.

Pralinen Rezept 3

Himbeer-Pralinen

Himbeer-Pralinen beeindrucken aufgrund ihrer Frische. Im Grund sind alle Früchte geeignet, um eine köstliche Praline herzustellen, die fruchtig und mild ist. Zur Zubereitung benötigt man:

–         200 g weiße Schokolade

–         150 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

–         50 ml Schlagsahne

–         30 g Butter

–         1 EL Himbeerlikör (wahlweise)

–         Hohlkörperformen

Werden für die Zubereitung der Pralinen tiefgefrorene Himbeeren verwendet, sollte man diese circa zwei Stunden vor dem Beginn der Herstellung zum Auftauen bereitlegen.

Im ersten Schritt der Pralinenherstellung wird die Sahne mit der Butter zusammen erhitzt. Wenn die beiden Zutaten miteinander verschmolzen sind, kommt die weiße Schokolade hinzu. In der Zwischenzeit püriert man die Himbeeren. Bei frischen Himbeeren empfiehlt es sich, diese nach dem Pürieren durch ein Sieb zu streichen. Dadurch werden die Kerne ausgesondert. Die vormals gefrorenen Himbeeren sollten vollständig aufgetaut sein, damit sicher gestellt ist, dass keine Restflüssigkeit aus den Früchten austritt. Zu den pürierten Himbeeren kommt der Himbeer-Likör.

Die Himbeer-Likör-Mischung gibt man in die Sahne-Mischung und wird gut verrührt. Die Masse sollte etwas abkühlen, bevor sie in die Hohlkörperformen gefüllt wird. Hierfür eignet sich eine Spritztüte gut. Die Hohlkörperformen erhält man online oder in Geschäften, die auf Küchen- und Kochbedarf ausgerichtet sind.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply